Kino

"The White Crow": Nurejews Träume bleiben verborgen

Vom prallen Leben und von Liebschaften des großen Tänzers kommt im Film "Nurejew" nichts vor.

Eine weiße Krähe ist immer ein Außenseiter. So hat sich der Balletttänzer Rudolf Nurejew gesehen, dem Ralph Fiennes seine dritte Regiearbeit "Nurejew - The White Crow" gewidmet hat. Es ist die Geschichte eines jungen Burschen, der aus der russischen Provinz kommt und unbedingt Tänzer werden will. Er geht nach Leningrad, stellt sich bei Alexander Puschkin (dem Ballettlehrer, nicht dem Schriftsteller) vor, schafft es mit seinem Talent zu Engagements bis nach Paris und entdeckt dort eine neue Welt der Kunst und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 04:29 auf https://www.sn.at/kultur/kino/the-white-crow-nurejews-traeume-bleiben-verborgen-76796662