Kino

"Unorthodox"-Autorin Deborah Feldman im SN-Interview: Geschichte einer Selbstbefreiung

Deborah Feldmans Jugenderinnerungen sind Basis für die Netflix-Miniserie "Unorthodox".

Autorin Deborah Feldman SN/www.deborahfeldman.de/alexa vachon
Autorin Deborah Feldman

Mit 17 heiratete sie einen Mann, den sie praktisch nicht kannte: In ihrem autobiografischen Debütroman "Unorthodox" (2012) beschreibt Deborah Feldman ihr Aufwachsen in der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinschaft der Satmarer Chassidim, die in New York nach strengen Vorschriften zusammenleben - und wie sie sich aus dieser Gemeinschaft gelöst hat. Heute lebt Feldman in Berlin. Auf Netflix ist derzeit eine vierteilige, lose auf Feldmans Erfahrungen basierende Miniserie zu sehen, die von Anna Winger und Alexa Karolinski adaptiert und unter der Regie von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 07:27 auf https://www.sn.at/kultur/kino/unorthodox-autorin-deborah-feldman-im-sn-interview-geschichte-einer-selbstbefreiung-86548915