Kino

"Vox Lux": Die Stimme aus dem Volk wird hohl

In "Vox Lux" ist Natalie Portman ein Klischeepopstar - geboren aus dem Trauma eines Amoklaufs.

Die bizarre Intensität jener Minuten, in denen ein Amokläufer Mitschülerinnen und Mitschüler niedermetzelt - damit beginnt "Vox Lux" (ab Freitag im Kino).

Die junge Celeste (gespielt von Raffey Cassidy) ist eine der Überlebenden des High-School-Massakers, und schreibt einen Song, um das Trauma zu überwinden. Das Lied katapultiert sie in die Herzen der Nation, sie wird recht schnell zum Star.

Doch die Berühmtheit korrumpiert, allen voran in Gestalt des Musikmanagers (Jude Law), der sich des jungen Talents ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 09:30 auf https://www.sn.at/kultur/kino/vox-lux-die-stimme-aus-dem-volk-wird-hohl-73913788