Kino

"Was uns nicht umbringt": Klimpern am Neurosenklavier

Vor siebzehn Jahren gab es eine Köchin namens Martha im Kino, die in Sandra Nettelbecks Erfolgsfilm "Bella Martha" gegen die Trauer um ihre Schwester ankochte und dabei eine Ziehtochter und eine neue Liebe geschenkt bekam. Im Film ging die schöne Köchin zu einem Psychotherapeuten, der den Selbstbezichtigungen seiner Patientin mit Engelsgeduld widersprach.

Dieser Therapeut, dort sanft ironische Nebenfigur, hat nun mit "Was uns nicht umbringt" (ab Freitag im Kino) einen eigenen Film bekommen: Max heißt er, gespielt wird ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 07:22 auf https://www.sn.at/kultur/kino/was-uns-nicht-umbringt-klimpern-am-neurosenklavier-60942517