Kino

"West Side Story": Immer noch Bandenkrieg

Sechzig Jahre nach der ersten Verfilmung bringt Steven Spielberg das Musical "West Side Story" erneut ins Kino.

Die einen sind die "Jets", Söhne weißer Einwanderer, die seit mehreren Generationen in New York leben, es aber nie aus der Armut rausgeschafft haben. Ihnen als Erzfeinde stehen die "Sharks" gegenüber, Puerto Ricaner, von denen die meisten erst seit Kurzem in der Stadt sind und die hier ebenfalls bislang vergeblich auf den amerikanischen Traum hoffen.

Dieser Bandenkrieg steht am Beginn der "West Side Story": Niemand hat einen Plan, was diese jungen Männer mit ihrer Zukunft anfangen sollen, weder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 07:47 auf https://www.sn.at/kultur/kino/west-side-story-immer-noch-bandenkrieg-114074503