Kultur

Kremser Osterfestival unter dem Motto "Hört die Signale"

Das Kremser Osterfestival "Imago Dei" steht heuer - zum 500-Jahr-Jubiläum von Luthers Reformation und zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution - unter dem Motto "Hört die Signale". Besucher erwartet von 24. März bis 17. April ein Streifzug durch die Geschichte und kulturelle Vielfalt der revolutionären Kraft menschlicher Kreativität, teilte der Veranstalter in einer Aussendung mit.

"Stets waren und sind es vor allem auch die KünstlerInnen, die Signale als verstärkte Wahrnehmungsaufforderungen des Kommenden, des Zukünftigen schufen und schaffen", erklärte die Kulturvermittlung NÖ Festival und Kino GmbH. Zu Gast im Klangraum Krems Minoritenkirche sind Künstler aus dem Iran, aus Armenien, Marokko, den USA, aus Frankreich, Griechenland, Italien und Österreich.

Zur Eröffnung führen der Chorus Musica Sacra Krems und die Capella Musica Sacra Johann Sebastian Bachs "Reformationskantaten" auf. Als Begleitung liest Theologe, Lyriker und Essayist Christian Lehnert aus Luthers Tischreden und eigenen Texten. Am 25. März setzen Cellist Nicolas Altstaedt und Pianist Alexander Lonquich eine Sonate von Dmitri Schostakowitsch, der in der Stalin-Ära als Künstler verfolgt wurde, in Beziehung zu Musik von Alban Berg, Benjamin Britten und Mieczyslaw Weinberg.

Ein Doppelkonzert im Zeichen der persischen Musikkultur bestreiten das iranische Naqsh Duo und der Österreicher Stefan Fraunberger am 31. März. Affinitäten von Ästhetik und Spiritualität zeigt der Vortrag des Kremser Künstlers Leo Zogmayer am 1. April auf, gefolgt von einer Klangperformance des Japaners Akio Suzuki auf dem von ihm erfundenen Instrument Analapos und einer Tanzvorführung von Hiromi Miyakita. Eine west-östliche Spurensuche steht am 2. April mit Musikern aus verschiedenen Ländern auf dem Programm.

Die Ikone der Minimal Music, La Monte Young, lässt am 7. April eine "Kathedrale der Träume" aus der Ferne in Amerika mit seinem Ensemble in der Installation "Dream Light" seiner Ehefrau Marian Zazeela wieder erstehen. "MaRokko'n'Roll" von The Master Musicians of Jajouka wird am 8. April geboten.

Werke der St. Petersburger Komponistin Galina Ustwolskaja und von Bach gelangen am 13. April zur Aufführung, einen Tag später widmet sich das Ensemble Gurdjieff armenischer Kirchenmusik. Zum Abschluss des Festivals ist das Ensemble Concerto Romano mit Klängen aus Luthers Rom zu erleben. Ein Filmprogramm im Kino im Kesselhaus und ein Musiktheater für Kinder am 26. März runden das Programm ab.

SERVICE: Osterfestival "Imago Dei", 24. März bis 17. April im Klangraum Krems Minoritenkirche. Infos: www.klangraum.at

(APA)

Aufgerufen am 25.11.2017 um 08:27 auf https://www.sn.at/kultur/kremser-osterfestival-unter-dem-motto-hoert-die-signale-75082

Der talentierte Mr. Gurlitt

Der Mann, der eines Tages kippte. Seine Kunstsammlung ging durch die Medien. Ein Teil wurde sogar in Salzburg gefunden. Hildebrand Gurlitt, der die moderne Kunst liebte - und der für Adolf Hitler arbeitete. …

Meistgelesen

    Schlagzeilen