Kultur

Künstler kritisieren Oberösterreich

Vertreter der freien Szene warnen vor zu hartem Sparkurs und sammeln Unterschriften für eine Petition.

Die Kürzungen für Kunst und Kultur in Oberösterreich ab 2018 treffen freie Szene und einzelne Künstler teilweise so drastisch, dass einige ankündigen, ihr Engagement zu beenden. Die oberösterreichische Kulturplattform, kurz: "Kupf" - vergleichbar mit dem Dachverband Salzburger Kulturstätten -, ruft zum Protest auf: Für die Online-Petition "Rettet das Kulturland Oberösterreich", die ein "Nein zu Kürzungen im Kulturbereich!" fordert, wurden bis Freitagnachmittag fast 11.000 Unterschriften gesammelt. Prominente Unterzeichner sind der Kabarettist Josef Hader, die Tänzerin Silke Grabinger und der Karikaturist Gerhard Haderer.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.10.2018 um 08:11 auf https://www.sn.at/kultur/kuenstler-kritisieren-oberoesterreich-20621875