Kunst

Bad Gastein: Hommage an Franz Schubert

Eine von Anna Chromy geschaffene Skulptur steht ab sofort im Gemeindeamt von Bad Gastein.

Bad Gastein: Hommage an Franz Schubert SN/tvb bad gastein
Dietmar Wernitznig (Hoteldirektor Europäische Hof), Doris Höhenwarter (Kur- und Tourismusverband Bad Gastein), Gerhard Steinbauer (Bürgermeister Bad Gastein), und Hans-Peter Schmidt (Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Nürnberger Versicherungsgruppe).

Im 19. Jahrhundert verschafften illustre Gäste wie Kaiser Franz Josef I. und seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth (Sisi), Kaiser Wilhelm II. und Fürst Bismarck Bad Gastein den Ruf eines mondänen Kurbades von Weltrang. Auch Franz Schubert war fasziniert von der grandiosen Gasteiner Bergwelt. Er schuf dort unvergängliche Werke. Mehr als 30 Lieder und Gesänge, darunter das berühmte "Ave Maria" und die "Gasteiner Symphonie", gehen auf seine Sommerreise 1825 zurück. Der Komponist, dessen Leben von Armut und Krankheit gezeichnet war, erfuhr in den österreichischen Bergen Momente des Glücks und erkannte: "Wer die Musik liebt, kann nie ganz unglücklich werden."
"

In sich ruhend und gleichzeitig nachdenklich stellt Anna Chromy, eine Schülerin Salvador Dalís, Franz Schubert dar. Die Künstlerin, die sich von klassischer Musik und griechischer Mythologie inspirieren lässt, machte sich in den vergangenen 20 Jahren unter anderem mit Ausstellungen in Peking, Athen, Prag, Florenz und Paris international einen Namen. Für ihre Figuren und Skulpturen, welche die Ästhetik der Antike mit modernen Techniken und Elementen verbinden, bevorzugt Anna Chromy Bronze und Marmor. Ihr populärstes Werk ist der leere Mantel, bekannt als "Cloak of Conscience" oder "Piétà", das unter anderem in einer Nische neben dem Salzburger Dom und dem Ständetheater Prag zu sehen ist. Die Schubert-Skulptur, deren einziger Abguss künftig im Gemeindeamt Bad Gastein bewundert werden kann, schuf sie im Jahr 2009.
Hans Peter-Schmidt, Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Nürnberger Versicherungsgruppe, die das möglich macht betonte: "Bad Gastein und Franz Schubert gehören zusammen. Als langjährigem Förderer des Gasteinertals und des Kulturfestivals ,Schubert in Gastein' ist es der uns eine Freude, mit der Schubert-Statue an eine der glanzvollsten Epochen der Region zu erinnern."

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2018 um 11:33 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/bad-gastein-hommage-an-franz-schubert-1049305

Eine Komposition zum Jubiläum

Eine Komposition zum Jubiläum

Anlässlich des Jubiläumsjahres "200 Jahre Stille Nacht" komponierte Hildegard Stofferin ein Chor- und Orchesterwerk: "Stille Nacht in lauter Zeit". Eine ihrer Kompositionen für den Kirchenchor führte nach der …

"Der Einzige mit Haaren bis zu den Schultern"

"Der Einzige mit Haaren bis zu den Schultern"

Die wilden Sechziger. Sie waren für Menschen, Literatur, Musik und Gesellschaft prägend. Der Schriftsteller O.P. Zier mit seinen Erinnerungen. Der Schriftsteller zahlreicher Romane, O.P. Zier, lebt in St. …

Schlagzeilen