Kunst

Ballettchef der Mailänder Scala zurückgetreten

Mauro Bigonzetti, seit Februar Ballettchef der Mailänder Scala, ist zurückgetreten. Den Beschluss habe der italienische Choreograf und Tänzer wegen seit Sommer anhaltender Rückenprobleme gefasst, teilte die Scala in einer Presseaussendung am Samstag mit.

Ballettchef der Mailänder Scala zurückgetreten SN/APA (epa)/LA SCALA PRESS OFFICE
Symbolbild.

Scala-Intendant Alexander Pereira ersetzt Bigonzetti interimistisch mit Frederic Olivieri, Direktor der Tanzschule des Theaters. Er soll bis kommenden Februar im Einsatz bleiben. Bis dahin will Pereira einen neuen Ballettchef ernennen.

Bigonzetti, der einen dreijährigen Vertrag mit der Scala unterzeichnet hatte, war die Nachfolge des russischen Ex-Startänzers Machar Wasijew angetreten, der zum Moskauer Bolschoi Theater gewechselt war. Die Bestellung des 1960 in Rom geborenen Bigonzetti war sowohl beim Scala-Ballett selbst als auch bei Gewerkschaften und in der Öffentlichkeit umstritten. Bigonzetti, der von Pereira stark unterstützt wurde, war zuletzt mit den Scala-Tänzern in Konflikt geraten.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 01:07 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/ballettchef-der-mailaender-scala-zurueckgetreten-990913

Schlagzeilen