Kunst

"Captain Fantastic": Leben lernen weit weg von der Zivilisation

Im Überraschungs-Kinohit "Captain Fantastic" spielt Viggo Mortensen einen Vater, der seine Kinder im Wald aufzieht.

Ein Reh stakst arglos durch den Wald, wendet den Kopf, stellt die Ohren auf. Unvermittelt rennt ein junger Mensch brüllend durchs Dickicht, dreckbeschmiert, stößt dem Tier einen Dolch in den Hals, und wirft es nieder: "Captain Fantastic", ab Freitag im Kino, beginnt mit einer archaischen Szene, einem männlichen Jagdinitiationsritus. Der junge Jäger ist gerade 18 (gespielt von George McKay), ältester Sohn von Ben (Viggo Mortensen), der mit seinen sechs Kindern im Wald lebt, in einem selbstgebauten Haus. Ben bringt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 09:50 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/captain-fantastic-leben-lernen-weit-weg-von-der-zivilisation-1151272