Kunst

Cecilia Bartoli erkundet das St. Petersburg der Zarinnen

Cecilia Bartoli hat sich wieder auf Entdeckungsreise begeben: Nachdem vor zwei Jahren "Mission" Werke ihres Landsmannes Agostino Steffani aus den Archiven ans Tageslicht führte, hat es der italienischen Sängerin nun das Russland zur Zeit der großen Zarinnen angetan. "St. Petersburg" lautet der schlichte Titel für die elf Arien, die erstmals auf Tonträger gebannt wurden.

Neben ihrer Entdeckungsfreude stellt die 48-Jährige neuerlich ihr Gespür für Dynamik und Atmosphäre unter Beweis, wenn Raupach oder Manfredini in neuem Glanz erstrahlen, wozu natürlich auch I Barocchisti unter Diego Fasolis wesentlich beitragen. Welche Rolle die italienische Oper zur Zeit der Zarinnen Anna, Elisabeth und Katharina spielte, wird zudem im opulent gefertigten Booklet erläutert. Bartoli, das ist immer auch ein bisschen Geschichtsstunde.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 01:38 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/cecilia-bartoli-erkundet-das-st-petersburg-der-zarinnen-3058510

Schlagzeilen