Kunst

"Das Verschwinden der Eleanor Rigby": Aus zwei Filmen wird einer

"Das Verschwinden der Eleanor Rigby" erzählt eine Liebesgeschichte um ein Paar, das sich nach einem Schicksalsschlag getrennt hat.

Sie (Jessica Chastain) ist wieder bei ihren Eltern eingezogen, sucht sich neu zu orientieren, während er (James McAvoy) mit der neuen Freiheit nicht umgehen kann. Es ist ein passables Drama, das nun ins Kino kommt - und wäre bis auf ein paar freundliche Worte nicht weiter erwähnenswert.

Wäre dieser Film nicht ursprünglich ganz anders geplant gewesen: Als "Eleanor Rigby: Her" und "Eleanor Rigby: Him" hatte Ned Benson sein Regiedebüt konzipiert, in zwei aufeinanderfolgenden Filmen, die jeweils streng aus der Sicht zuerst von ihr, dann von ihm gedreht sind. Ein spannender Versuch, zwei sehr unterschiedliche Umgangsweisen mit Trauer und Trennung darzustellen. Beim Filmfestival in Toronto 2013 wurde dieses Debüt begeistert aufgenommen.

Doch dann hat Produzent Harvey Weinstein (Spitzname "Harvey mit den Scherenhänden") die zwei Filme gekauft und radikal auf einen zusammengeschnitten. Ergebnis ist nun ein mittelmäßiger Film, dessen Originalität verloren gegangen ist. Deutlich werden nun Makel, etwa wie unglaubwürdig Chastain und McAvoy als Eltern wirken oder wie schematisch manche Nebenfiguren (Isabelle Huppert als Klischeefranzösin mit Lippenstift und Rotweinglas) daherkommen. Das Schicksal von "Eleanor Rigby" ist ein trauriges Beispiel dafür, wie die Angst vor dem Risiko dem Kino die Kreativität austreibt.

Das Verschwinden der Eleanor Rigby. Drama, USA 2013/2014. Regie: Ned Benson. Mit James McAvoy, Jessica Chastain, William Hurt, Isabelle Huppert. Start: 28. 11.

(SN)

"Das Verschwinden der Eleanor Rigby": Aus zwei Filmen wird einer SN/thimfilm
Impressionen aus „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“.
"Das Verschwinden der Eleanor Rigby": Aus zwei Filmen wird einer SN/thimfilm
Impressionen aus „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“.
"Das Verschwinden der Eleanor Rigby": Aus zwei Filmen wird einer SN/thimfilm
Impressionen aus „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“.
"Das Verschwinden der Eleanor Rigby": Aus zwei Filmen wird einer SN/thimfilm
Impressionen aus „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“.
"Das Verschwinden der Eleanor Rigby": Aus zwei Filmen wird einer SN/thimfilm
Impressionen aus „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“.

Aufgerufen am 18.02.2018 um 02:07 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/das-verschwinden-der-eleanor-rigby-aus-zwei-filmen-wird-einer-2966857

"Sound of Music"-Star Eleanor Parker gestorben

Die US-Schauspielerin Eleanor Parker, die in den 1950er Jahren für drei Oscars nominiert war, ist tot. Die Schauspielerin starb am Montag (Ortszeit) in einem Krankenhaus nahe dem kalifornischen Palm Springs. …

Meistgelesen

    Schlagzeilen