Kunst

Der Dänenprinz und seine liebe Familie

Das Theater an der Wien eröffnete die Saison mit einer Uraufführung. "Hamlet" von Anno Schreier wurde zum Publikumserfolg.

Der Dänenprinz und seine liebe Familie SN/taw/monika rittershaus
Nahebeziehung: Hamlet (André Schuen) und Mutter Gertrud (Marlis Petersen).TAW/MONIKA RITTERSHAUS

Jeder hat irgendwie das Bild vor Augen: Hamlet, der Dänenprinz, hält einen Totenschädel und sinniert, "Sein oder nicht sein, das ist die Frage". Alle Größen des Schauspielfachs haben das irgendwann gespielt. In der Oper ist Hamlet weniger erfolgreich, wenn man von Ambroise Thomas, dem französischen Romantiker, absieht. Das Theater an der Wien beendet das Shakespeare-Jahr anlässlich seines 400. Todestags mit einer Dreierpackung von Opern nach Stücken des Dichterkönigs, "Hamlet" eröffnete die Saison am Mittwoch. Das weckte Erwartungen, denn es war die Uraufführung einer Auftragsoper, die der Komponist Anno Schreier gemeinsam mit dem Librettisten Thomas Jonigk geschaffen hatten. Es gab sozusagen eine Idealbesetzung auf der Bühne, Regisseur Christof Loy hatte zuletzt dem Theater an der Wien mit "Peter Grimes" sogar einen Europäischen Opernpreis ins Haus geholt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:42 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/der-daenenprinz-und-seine-liebe-familie-1060315