Kunst

Die Dramen spielen sich vor Kameras ab

Das Thema Flüchtlinge beherrscht auch den Wettbewerb um die besten Bilder des Jahres bei den "World Press Photos".

Die Dramen spielen sich vor Kameras ab SN/westlicht/world press photo/warren richardson
Das World Press Photo-Siegerbild 2016 des australischen Fotografen Warren Richardson: Einem Flüchtling an der serbisch-ungarischen Grenze wird ein Kind „nachgereicht“. WESTLICHT/WORLD PRESS PHOTO

Jedes Foto ist meisterhaft, die meisten erzählen dramatische Geschichten von Menschen. Jenen Menschen, die zu Opfern wurden, denn der Mensch ist des Menschen Wolf, furchtbar. Es geht um die "World Press Photos", und man weiß, was auf der Welt los ist: Syrien und die Folgen, ein auch für Fotografen und Dokumentaristen unerschöpfliches Drama.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:45 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/die-dramen-spielen-sich-vor-kameras-ab-1080340