Kunst

Die Pinzette darf arbeiten, das Geld ist beisammen

Das ging ja schnell und überraschte auch Johanna Rachinger, die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek. Den Österreichern scheint ihr Kulturerbe wichtig zu sein. 2017 wird anlässlich des 300. Geburtstags von Maria Theresia die Herrscherin in mehreren Ausstellungen gewürdigt. Auch im Prunksaal der ÖNB befasst sich eine Schau mit dem Jubiläum. Nun rief Johanna Rachinger am 20. Oktober spendenfreudige Menschen auf, im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion Geld beizusteuern, damit ein durch falsche Lagerung devastierter Prachtband zu Maria Theresia aus dem Jahr 1740 restauriert werden kann. 15.500 Euro sollte die Sammlung erbringen, bereits nach wenigen Tagen und eine Woche vor Aktions ende war das Geld beisammen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.11.2018 um 08:00 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/die-pinzette-darf-arbeiten-das-geld-ist-beisammen-864184