Kunst

Die Unerträglichkeit der Harmonie

Der preisgekrönte Spielfilm "Kater" des Autors Händl Klaus.

Es ist nicht so, dass etwas verkehrt wäre. Im Gegenteil: Das Leben von Andreas (Philipp Hochmair) und Stefan (Lukas Turtur) ist geradezu ideal. Sie bewohnen ein geschmackvoll eingerichtetes Haus in den Weinbergen um Wien. Beide arbeiten beim Radiosymphonieorchester. Sie führen eine warmherzige Beziehung mit Nachbarschaftshilfe und Ribiselstauden und zärtlichem Füreinanderdasein, mit sommerlichen Festen für die Kollegen, mit Diskussionen über Musik, mit geborgener Erotik und mit einem Tigerkater namens Moses.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.11.2018 um 05:06 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/die-unertraeglichkeit-der-harmonie-923119