Kunst

Franco-Statue in Barcelona löst heftige Reaktionen aus

Eine Statue des spanischen Diktators Francisco Franco (1892-1975) ist in Barcelona nach Protesten und Anschlägen entfernt worden.

Drei Unbekannte stürzten die Skulptur in der Nacht auf Freitag, berichtete die Zeitung "El Periodico" unter Berufung auf die Behörden der katalanischen Metropole. Danach wurde sie von den Behörden entfernt.

Das Denkmal, das Franco auf einem Pferd zeigt und vor einigen Jahren in einem Lager unter nie geklärten Umständen "geköpft" worden war, war erst am Montag im Rahmen einer Ausstellung über die Franco-Diktatur (1939 bis 1975) auf der Straße vor dem Kulturzentrum Born aufgestellt worden. Das Zentrum ist dem historischen Erbe der Stadt gewidmet.

In den darauffolgenden Tagen war die Skulptur mit Farbe besprüht, mit Eiern beworfen und anderweitig beschmutzt und attackiert worden. Unbekannte hatten der Statue zum Beispiel eine Schweinemaske aufgesetzt und dem Diktator auch eine aufblasbare Puppe auf den Schoß gesetzt.

Als drei junge Männer Donnerstagnacht unter dem Jubel von Schaulustigen die Statue stürzten, wurde die Attacke auch gefilmt. Die Aufnahmen wurden im Internet verbreitet. Die Ereignisse zeigten, dass "die Wunden des Franco-Regimes noch nicht verheilt seien", sagte Barcelonas Vize-Bürgermeister Gerardo Pisarello vor Journalisten.

Die letzte Franco-Statue war im Jahr 2005 in Madrid von den Straßen entfernt worden. Die Aufstellung der Statue in Barcelona war unter anderem auch von der katalanischen Regierung angeprangert worden. Es sei "ein schlimmer Fehler" des Kulturzentrums gewesen, hieß es.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 13.11.2018 um 11:22 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/franco-statue-in-barcelona-loest-heftige-reaktionen-aus-951130

Schlagzeilen