Kunst

Futuristisches Kongresszentrum in Rom eingeweiht

Nach 18 Jahren ist es vollbracht: Rom hat ein neues Kongresszentrum und einen neuen Anziehungspunkt für Touristen.

Futuristisches Kongresszentrum in Rom eingeweiht SN/APA (AFP)/ALBERTO PIZZOLI
Ein brandneuer architektonischer Blickfang mitten in der Ewigen Stadt.

Der futuristische Bau des italienischen Star-Architekten Massimiliano Fuksas ist am Samstag eingeweiht worden. Das Gebäude - in dem sich auch eine Konzerthalle befindet - heißt "Nuvola", Italienisch für Wolke.

Die hat Fuksas eindrucksvoll inmitten eines Kubus aus Stahl und Glas installiert, der im EUR-Viertel vor den Toren Roms steht. Noch ein Projekt will Fuksas in Rom aber nicht realisieren. "Nein, nein ist nein, ich habe nicht weitere 18 Jahre, um zu warten", zitierte ihn vor einigen Tagen die Zeitung "La Repubblica". Fuksas hatte 1998 den Zuschlag für das Projekt bekommen, zehn Jahre später wurden die Finanzmittel für den Bau bewilligt. "Für keines der Werke, die ich auf der ganzen Welt realisiert habe, sind 18 Jahre vergangen", sagte er.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 13.11.2018 um 01:52 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/futuristisches-kongresszentrum-in-rom-eingeweiht-930949

Schlagzeilen