Kunst

"Ghostbusters": Keine Angst vor den neuen Geistern

Das umstrittene Remake ist endlich im Kino, mit vier übermütigen Geisterjägerinnen und viel grünem Schleim.

Es war einmal ein alberner Film über drei Möchtegernwissenschafter, die Geister fangen wollten: "Ghostbusters" kam 1984 ins Kino, war vor allem bei Kindern und Teenagern ein Hit und wird bis heute trotz seiner Schwächen von vielen heiß geliebt.

Nun kommt ein Remake ins Kino, völlig neu besetzt: Kristen Wiig spielt die verschrobene Universitätsdozentin Dr. Erin Gilbert, Melissa McCarthy die exaltierte Physikerin Abby Yates, Kate McKinnon ihre geniale Kollegin und Erfinderin Dr. Holtzman und Leslie Jones die U-Bahn-Kontrolleurin Patty Tolan, die binnen kürzester Zeit zur unentbehrlichen Vierten im Bunde der Geisterjägerinnen wird. Schwer in Frage gestellt werden die vier nicht nur auf Grund ihres unkonventionellen Forschungsgebiets, sondern auch, weil sie Frauen sind.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.06.2018 um 04:41 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/ghostbusters-keine-angst-vor-den-neuen-geistern-1194088