Kunst

Im Kulturland brauchen Wege einen Schutz

Trassen, Wege, alpine Bauten oder markante Dörfer bedürfen der Freiheit des sie umgebenden Landes. Doch diese ist bedroht.

Mit dem Alpweg Nenzingerberg haben die Vorarlberger einfaches Glück bei doppelter Bedrohung solcher Kulturdenkmäler. Das Glück besteht darin, dass der Weg von Scheienzaun und Trockenmauer gesäumt ist, also - streng genommen - von Bauwerken. Und diese können mittels klassischem Denkmalschutz vor Zerstörung bewahrt werden. Würde allerdings jemand rechts und links des Weges oder nur in Sichtweite bauen, gäbe es dagegen keinen Denkmalschutz. Denn um kulturell bedeutendes Land ähnlich zu schützen wie Bauten, fehlen in Österreich Instrumente.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 03:24 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/im-kulturland-brauchen-wege-einen-schutz-1070953