Kunst

Iran schickt "The Salesman" von Farhadi ins Oscar-Rennen

Fünf Jahre nach dem Auslands-Oscar für sein Scheidungsdrama "Nader und Simin - Eine Trennung" wird Asghar Farhadi vom Iran erneut ins Rennen um die begehrte Trophäe geschickt. Sein neuer Film "The Salesman" wurde vom iranischen Auswahl-Komitee für die Oscar-Verleihung am 26. Februar 2017 als Beitrag in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" eingereicht, meldeten iranische Medien am Samstag.

Iran schickt "The Salesman" von Farhadi ins Oscar-Rennen SN/APA (Archiv/AFP)/LOIC VENANCE
Asghar Farhadi gewann mit "The Salesman" in Cannes.

Wie in "Nader und Simin" fokussiert der 44-jährige Iraner auch in "The Salesman" (Originaltitel: "Forushande") auf ein Paar in einer Ausnahmesituation: Nachdem die Ehefrau brutal überfallen wurde, macht sich ihr Mann auf die Suche nach dem Täter. Das Drama um Moral und Würde wurde im Mai bei den Filmfestspielen Cannes uraufgeführt und mit zwei Preisen ausgezeichnet: für das beste Drehbuch und den Hauptdarsteller, Shahab Hosseini.

"The Salesman" lief am 31. August in den iranischen Kinos an und ist mit einem Einspielergebnis von bisher 1,5 Millionen Dollar (1,34 Mio. Euro) bereits jetzt einer der erfolgreichsten iranischen Filme. Der Verleih Thimfilm bringt die iranisch-französische Produktion am 13. Jänner 2017 in die österreichischen Kinos.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:12 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/iran-schickt-the-salesman-von-farhadi-ins-oscar-rennen-1055284

Schlagzeilen