Kunst

Islamisten ballern neuen Sound

Der "Islamische Staat" bedient sich zur Propaganda bei westlichen Musikstilen. Mit den jüngsten militärischen Verlusten wandelt sich das Narrativ seiner Lieder.

Islamisten ballern neuen Sound SN/AP

Der "Islamische Staat" setzt Musik gezielt ein, um in Europa Kämpfer zu rekrutieren. Dies schilderte der britische Musikjournalist Alex Marshall bei einem EU-Symposium in Syrakus.

Seit 2013 bringe der "Islamische Staat" (IS) professionell gemachte Lieder heraus und benütze dafür Stil, Aufnahmetechnik und Software europäischer Rapper. Mit dieser Musik solle die emotionelle Zugehörigkeit zum Dschihad gefestigt werden, zudem sollen neue IS-Kämpfer gewonnen werden. Damit dies auch in Europa gelingt, sei der Musikstil an den europäischen Rap angelehnt, erläutert Alex Marshall. Es sei sogar zu beobachten, das viele erfolglose britische oder französische Rapper sich vom IS haben rekrutieren lassen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 08:36 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/islamisten-ballern-neuen-sound-989407