Kunst

Italienische Sopranistin Daniela Dessi gestorben

Die italienische Sopranistin Daniela Dessi ist am Samstagabend 59-jährig in der lombardischen Stadt Brescia gestorben. Das teilte ihr Lebensgefährte, der Tenor Fabio Armiliato, mit. "Eine kurze, schreckliche und unbegreifliche Krankheit hat mir Daniela weggenommen. Wir verlieren die größte Opernsängerin der letzten 20 Jahre", berichtete Armiliato, der seit 20 Jahren mit der Sängerin liiert war.

Die in Genua geborene Dessi, die am Garda-See lebte, hatte 1980 ihre Karriere begonnen. Als Sopranistin in Opern von Verdi und Puccini war sie in den größten Theatern der Welt aufgetreten, unter anderem an der Mailänder Scala, an der Metropolitan Opera in New York und an der Deutschen Oper in Berlin. An der Wiener Staatsoper hatte sie in Simon Boccanegra, Don Carlos, Tosca und Aida gesungen. Sie war unter anderem von Claudio Abbado, Riccardo Muti und Georges Pretre dirigiert worden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 07:23 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/italienische-sopranistin-daniela-dessi-gestorben-1139080

Schlagzeilen