Kunst

Köln gibt Werk aus Gurlitt-Sammlung zurück

Die Stadt Köln will eine als Raubkunst eingestufte Zeichnung aus der Sammlung des umstrittenen Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt an seine rechtmäßigen Besitzer zurückgeben. Das habe der Stadtrat beschlossen, teilte das Presseamt am Freitag mit. Das Kölner Wallraf-Richartz-Museum hatte die Zeichnung "Blick über die Dächer von Schandau" von Adolph Menzel im Jahr 1939 gekauft.

Im Rahmen eines vom Deutschen Zentrum für Kulturgutverluste unterstützten Projekts konnten städtische Provenienzforscher die Herkunft des Werks rekonstruieren: Demnach gehörte es einer jüdischen Familie, die die Zeichnung kurz vor ihrer Flucht in die USA an Gurlitt veräußert hatte. Es sei anzunehmen, dass die Flucht durch den Verkauf des Werks finanziert wurde. Deshalb habe der Rat die Rückgabe der Zeichnung an die Nachfahren der Familie als berechtigt anerkannt, erklärte die Stadt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.11.2018 um 05:01 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/koeln-gibt-werk-aus-gurlitt-sammlung-zurueck-1036348

Schlagzeilen