Kunst

Linzer Klassik am Dom mit Grubinger und Schrott

Die siebente Auflage der Klassik am Dom in Linz wartet 2017 mit Erwin Schrott, Martin Grubinger und einem neuen Partner, der LIVA (Linzer Veranstaltungsgesellschaft mbH) auf. Das dritte Konzert bestreiten Gäste aus Bayern: Haindling und die Münchner Symphoniker, die auch Carmina Burana zu Gehör bringen werden. Das teilten die Verantwortlichen am Mittwoch in Linz mit.

Begonnen hatte alles mit Elina Garanca im Jahr 2011. Seither waren 35.000 Besucher zu Gast bei Klassik am Dom. Das Spektrum reichte dabei von Klassik bis Jazz und Chanson, von Max Raabe und Jose Carreras bis Paolo Conte und Diana Krall. Um diese Vielfalt weiterzuentwickeln haben die bisherigen Veranstalter, die KirchenZeitung Diözese Linz und Colin (Concert Linz GmbH) nun die LIVA ins Boot geholt, die mit Brucknerhaus und Posthof zwei wichtige Konzertorte der Stadt bespielt. Der Posthof bringt in Kooperation mit woodstock der Blasmusik auch gleich am 12. August die bayrischen Chartstürmer und Hallenfüller LaBrassBanda mit ihrer musikalischen Melange aus Volksmusik bis Ska und Techno auf den Domplatz.

Multiperkussionist Martin Grubinger eröffnet den Reigen am 16. Juli. Er bietet mit seinem Percussive Planet Ensemble ein "Heimspiel 2.0 - The Very Best of". Schon im Vorjahr begeisterte der oberösterreichische Ausnahmekönner das Publikum am Domplatz. Auch Erwin Schrott ist der Aufführungsort nicht fremd. War er 2014 mit Nino Machaidze und dem Symphonieorchester der Volksoper Wien zu Gast, so entführt er die Zuhörer heuer am 19. Juli rein musikalisch nach Südamerika, bei "Cuba Amiga" mit Erwin Schrott and Friends.

Dazwischen drängen sich am 18. Juli die Bayern Haindling, die bekannte Hits wie "Lang scho nimmer gsehn" und "Paula" in voluminöser Klanggewalt neu interpretieren werden - mit orchestraler Verstärkung von den Münchner Symphonikern. Diese widmen sich im zweiten Teil des Programmes mit einem großen Chor und Solisten den Carmina Burana von Carl Orff. Die Tickets für alle Konzerte kosten von 49,90 bis 129,90 Euro.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.11.2018 um 03:20 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/linzer-klassik-am-dom-mit-grubinger-und-schrott-609874

Schlagzeilen