Kunst

Nordirischer Schriftsteller John Montague gestorben

Der nordirische Schriftsteller John Montague ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 87 Jahren in einem Krankenhaus in Nizza. Das berichtete die irische Zeitung "Irish Times" unter Berufung auf Angehörige. Montague hatte den ersten Lehrstuhl für Poesie in der Republik Irland inne und erhielt mehrere Preise für sein Lebenswerk.

Irlands Präsident Michael D. Higgins bezeichnete Montague in einer Würdigung als "einen unserer hervorragendsten Dichter". In seinem Werk seien "alle Themen des vergangenen Jahrhunderts präsent - Trennung, Exil, Konflikt", schrieb Higgins.

Montague wurde 1929 in New York geboren, wuchs aber in der nordirischen Grafschaft Tyrone auf. Zu seinen bekanntesten Werken gehört das Gedichtepos "The Rough Field" aus dem Jahr 1972, in dem es um die wechselvolle Geschichte Nordirlands geht.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 12:29 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/nordirischer-schriftsteller-john-montague-gestorben-810214

Schlagzeilen