Kunst

Österreicher im Wettbewerb des Sarajevo Filmfestival

Mit Lukas Valenta Rinners "Die Liebhaberin" steht ein österreichisch ko-produzierter Beitrag im Wettbewerb des Sarajevo Filmfestival und rittert um den "Heart of Sarajevo"-Award. Der Filmwettbewerb in der bosnischen Hauptstadt gilt als der wichtigste am Balkan und findet heuer von 12. bis 20. August statt. Rinners Film feiert dort seine Weltpremiere.

Bei der österreichisch-südkoreanisch-argentinischen Produktion handelt sich um den zweiten Spielfilm des 1985 in Salzburg geborenen und in Argentinien lebenden Regisseurs. Rinner erzählt darin die Geschichte der sexuellen und geistigen Befreiung eines Hausmädchens, das in einer exklusiven, abgeschotteten Wohngegend am Rande von Buenos Aires arbeitet, wie es auf der Festival-Homepage heißt. Für seinem Spielfilm-Erstling "Parabellum" wurde Rinner im Vorjahr mit dem Diagonale-Preis der Jugendjury ausgezeichnet.

(S E R V I C E - http://www.sff.ba/en)

(APA)

Aufgerufen am 21.06.2018 um 04:01 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/oesterreicher-im-wettbewerb-des-sarajevo-filmfestival-1236676

Sarajevo: "Wir spielten in zerstörten Wolkenkratzern"

Luna Mijovic stellt in dem preisgekrönten Drama "Death in Sarajevo" eine Rezeptionistin dar. Der Film ist für die 24-Jährige eine Metapher für Bosnien: "Man weiß nie, ob man im Himmel oder in der Hölle ist". …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite