Kunst

Papyrus zeigt früheste nichtbiblische Nennung Jerusalems

Einen Papyrus mit der frühesten außerbiblischen Nennung Jerusalems haben Archäologen der Israelischen Antikenbehörde (IAA) am Mittwoch in Jerusalem präsentiert. Der Papyrus aus der Zeit des ersten jüdischen Tempels stammt aus einer Höhle in der judäischen Wüste und wurde bei der Vereitelung eines Antikenraubs sichergestellt, wie die Behörde laut Kathpress mitteilte.

Papyrus zeigt früheste nichtbiblische Nennung Jerusalems SN/APA (AFP)/MENAHEM KAHANA
Der Papyrus stammt aus einer Höhle in der judäischen Wüste.

Forscher bestimmten das Alter des Fundes mittels paläographischer Untersuchung der Buchstaben sowie mit der C14-Methode auf das 7. vorchristliche Jahrhundert, der Zeit des Königtums Juda. Der auf dem Papyrus erhaltene Text in althebräischer Schrift lautet "Von der Magd des Königs, aus Na'arat, Weinkrüge nach Jerusalem".

Nach Angaben der Forscher handelt es sich um ein seltenes Versandpapier, auf dem die Zahlung von Steuern oder der Transfer von Waren in die Warenhäuser der damaligen Hauptstadt Jerusalem festgehalten wurde. Damit handle es sich um einen extrem seltenen Beweis für die Existenz einer organisierten Administration im Königreich Juda.

Das Dokument betone zugleich die Bedeutung Jerusalems als wirtschaftliches Zentrum in der zweiten Hälfte des siebenten Jahrhunderts vor Christus. Von wissenschaftlicher Bedeutung sei auch der Beweis für den unüblichen Status einer Frau in der Administration des Königreichs.

Für den Direktor der IAA, Israel Hasson, ist der Fund ein Hinweis darauf, dass weitere Artefakte unermesslichen Werts in den Höhlen der judäischen Wüste zu finden sind. Dieses Welterbe werde täglich Opfer von Raub und Plünderung. Hasson rief den Staat zu systematischen Grabungen in allen Höhlen des Gebiets auf. Israels Kulturministerin Miri Regev betonte, der Papyrusfund sei ein weiterer Beweis, dass Jerusalem die ewige Hauptstadt des jüdischen Volkes war und bleiben werde.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.09.2018 um 09:13 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/papyrus-zeigt-frueheste-nichtbiblische-nennung-jerusalems-937570

Schlagzeilen