Kunst

Polnischer Regisseur Andrzej Wajda 90-jährig gestorben

Der polnische Regisseur und Oscarpreisträger Andrzej Wajda ist tot. Er starb am Sonntagabend im Alter von 90 Jahren, wie polnische Medien berichteten. Der Filmemacher soll bereits vor einigen Tagen ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. Zu Wajdas größten Werken gehören "Das gelobte Land", "Danton" oder "Der Mann aus Marmor".

Polnischer Regisseur Andrzej Wajda 90-jährig gestorben SN/APA (dpa)/Jörg Carstensen
Wajda erhielt im Jahr 2000 den Oscar für sein Lebenswerk.

Erst vor wenigen Monaten hatte er die Arbeiten zu seinem letzten Werk abgeschlossen. Der Film "Powidoki" (Nachbilder) soll als Polens Kandidat für den besten fremdsprachigen Oscar ins Rennen gehen. Die goldene Statue erhielt Wajda bereits im Jahr 2000 für sein Lebenswerk.

"Ohne ihn wird das polnische Kino nicht dasselbe sein", betrauerten polnische Medien den Tod des Theater- und Filmregisseurs. Beileidsbekundungen gab es von polnischen Schauspielern und Filmemachern sowie der Präsidentenkanzlei, die Wajda bei Twitter als "außerordentlichen Regisseur" würdigte.

Thema von Wajdas Werken war immer wieder die komplizierte und dramatische Geschichte Polens. Er galt als einer der größten Regisseure in der Geschichte des polnischen Kinos und war Mitbegründer der polnischen Filmhochschule.

Der in Suwalki in Nordostpolen geborene Regisseur hatte an der Filmschule in Lodz studiert. Bereits seine ersten Filme - "Eine Generation" (1955), "Der Kanal" (1957) und "Asche und Diamant" (1958) gelten bis heute als Meisterwerke und Klassiker der "polnischen Filmschule". In diesen Filmen setzte sich der Regisseur mit der Kriegszeit und der Machtübernahme durch die Kommunisten nach 1945 auseinander.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:48 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/polnischer-regisseur-andrzej-wajda-90-jaehrig-gestorben-988321

Schlagzeilen