Kunst

Schmiede Hallein: Ausnahmezustand auf der Insel

Beim Medien und Kulturfestival Schmiede Hallein legen 350 innovative junge Geister auf der Pernerinsel an. Sie arbeiten an der Zukunft , vergessen dabei aber keinesfalls auf den Spaß.

Schmiede Hallein: Ausnahmezustand auf der Insel SN/heinz bayer
Rüdiger Wassibauer. Er hat die Schmiede mit einigen Freuden erfunden.

Der Titel ist Programm. Er gilt in zweierlei Beziehung. Als Hinweis auf aktuelle gesellschaftliche Zustände und als Arbeitsthema für ein Medien- und Kulturfestival von internationaler Strahlkraft.

"Ausnahmezustand" nennt sich die 14. Auflage der Schmiede auf der Pernerinsel. Von 14. bis 24. September gehen dort 350 Teilnehmer aus dreißig Ländern an Land. Sie sind zwischen 20 und 35 Jahren alt und basteln in verschiedenen Bereichen an der Zukunft. Zum Beispiel was Roboter-Technologie angeht. Es werden Versuche gestartet, spielerisch aus entsprechenden elektronischen Bausteinen Mini-Roboter herzustellen. Die dann gegeneinander tanzen und sich vom Tisch schubsen. Weil es eben auch um kreative Lust geht.


"

Zweites Beispiel: Es wird zudem an Computer-Spielen und ihrer Weiterentwicklung gedrechselt. Diesem Komplex widmen sich Könner aus Mitteleuropa im Zuges einer "Games Jam." So lautet der Begriff für konzentriertes intensives online-Massen-Brainstorming. Auf Deutsch: Erregtes gemeinsames Nachdenken in einer größeren Gruppe. Und zwar ganze drei Tage lang. Es geht um Spaß, es geht um übliche Computerspiele, es geht aber auch darum, wie komplexe Inhalte durch Computeranimationen spielerisch-didaktisch erklärt werden können. So, dass sie auch Normalverbraucher verstehen. Daran gefeilt wird deshalb nicht nur im Sinne unterhaltsamer Stunden für "Nerds" (Computerfreaks) sondern auch, weil am Ende einer Entwicklung wirtschaftlicher Nutzen stehen soll. 120.000 Euro beträgt das Budget der Schmiede. Es setzt sich aus öffentlichen Mitteln von Bund, Land, der Stadtgemeinde Hallein und aus Teilnehmergebühren zusammen.

Parallel zur Schmiede findet zum zweiten Mal auch die Akademie Hallein statt. Die soll jungen, kreativen Köpfen jene Werkzeuge vermitteln, gute Ideen und Entwicklungen als Geschäftsmodelle wirtschaftlich nutzbar zu machen. Rüdiger Wassibauer, geistiger Vater von Schmiede und Akademie: "Wir haben uns mit unserer ersten Akademie zu sehr ans Muster der Sommerakademie angelehnt. Das war einfach zu Oberlehrerhaft." Heuer wird die Methode Peer-to-Peer gewählt. Das heißt nicht ein Lehrer begegnet Schülern, sondern gleichwertige Partnern lassen den jeweils anderen am eigenen Wissen teilhaben. Auch so lasse sich ein Ausnahmezustand erreichen. In dem der Raster des Alltags durchbrochen und gemeinsam Kraft und Kreativität entwickelt werde.

http://schmiede.ca

Aufgerufen am 23.09.2018 um 08:56 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/schmiede-hallein-ausnahmezustand-auf-der-insel-1083649

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

In Salzburg gibt es immer mehr Imker. Einige Züchter gehen ungewöhnliche Wege: Die Bienen des Tennengauers Josef Pichler leben am Schlenken. "Den Bienen ist das Platzerl egal, aber der Geschmack der Berge ist …

Von Annaberg aus den Markt erobert

Von Annaberg aus den Markt erobert

Mit IT-Lösungen für Klein- und Mittelunternehmen ist Comtech IT-Solutions stetig gewachsen. Anlagenzeichnungen sind zeitaufwendig und kompliziert. Viele Elektrounternehmer wissen ein Lied davon zu singen. Mit …

Schlagzeilen