Kunst

Schreibend nach einem Traum fischen

"Wir ohne Wal" heißt das Romandebüt der Salzburgerin Birgit Birnbacher. Sie sucht Spuren in versehrten Leben.

Schreibend nach einem Traum fischen SN/eva maria mraczek
Findet den richtigen Rhythmus für Geschichten vom Leben neben der Spur: Birgit Birnbacher.

Über der Stadt schwebt ein Wal als Kunstinstallation - aber eben auch als Symbol für etwas Großes, vielleicht Unerreichbares. Und unten in der Stadt bröckelt das Leben von zehn Menschen. In allem - im Wal und in den Menschen - stecken Geheimnisse, von denen die 31-jährige Salzburgerin Birgit Birnbacher in ihrem Debütroman erzählt. Sie spürt Menschen nach, die es durch das Leben strudelt und von denen sie in sagenhaftem Rhythmus und ganz eigenständigem Ton berichtet.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.11.2018 um 10:05 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/schreibend-nach-einem-traum-fischen-1057153