Kunst

Schule der Wiener Sängerknaben in Hongkong gegründet

Leben und Lernen wie die Wiener Sängerknaben - das wird nun zum ersten Mal auch außerhalb des Augartenpalais möglich sein: In Hongkong entsteht die erste Auslandsdependance der berühmten Einrichtung.

Schule der Wiener Sängerknaben in Hongkong gegründet SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Vorbild sind die Wiener Sängerknaben.

Die internationale "Vienna Boys Choir International School" entsteht nach dem Vorbild der musikalischen Ausbildung im Institut der Wiener Sängerknaben in Wien: "Hier erhalten Buben und Mädchen einen internationalen Abschluss, der es ihnen ermöglicht, eine internationale Universität zu besuchen. Gleichzeitig erhalten sie eine musikalische Ausbildung, die sich am erfolgreichen Bildungssystem der Wiener Sängerknaben orientiert", erklärte Schulgründerin Irene Au in einer Pressekonferenz das Konzept. Der Lehrplan der Einrichtung wurde daher in Wien erarbeitet.

Die Schule soll 2018 starten, berichtete Markus Blauensteiner als Direktor des Wiener Sängerknaben-Gymnasiums, der außerdem im Gremium der asiatischen Dependance sitzt. "Vielleicht schon nächstes Jahr" könnten der Kindergarten und die Vorschulklasse eröffnen. Derzeit befinde man sich jedenfalls auf Standortsuche.

Sängerknaben-Präsident Gerald Wirth betonte, dass sich die Sängerknaben nicht nur als künstlerische Institution, sondern auch als eine pädagogische verstünden, "in welcher Musik und Schulbildung gleichermaßen, aber auch soziale Verantwortung groß geschrieben werden". Vor allem im asiatischen Raum habe die Institution ob ihrer Pädagogik einen sehr guten Ruf. "Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass musikalische Bildung einen Effekt auf die Gesamtbildung hat", unterstrich auch Blauensteiner.

Beziehungen zu Hongkong unterhalten die Sängerknaben schon seit langem. 1959 gab es erstmals ein Konzert in der asiatischen Metropole. Seit 2001 gibt es Austauschprogramme mit Schulen, Universitäten und Organisationen. 2015 wurde schließlich die Stiftung "Vienna Boys Choir Music Academy Foundation" ins Leben gerufen - eines der Gründungsmitglieder war ebenfalls Au. Diese hatte zum Ziel, eine internationale Sängerknaben-Schule zu gründen. Diese entsteht nun und richtet sich an heimische und internationale Schüler.

Ganz im Zeichen Hongkongs steht auch ein neues Festival, das in Kooperation der Sängerknaben, der Foundation und dem Sängerknaben-Konzertsaal MuTh organisiert wird. Das sechswöchige "Hong Kong - Vienna Music Festival" umfasst klassische wie auch chinesische Beiträge. Es wird, wie der Namen schon sagt, in beiden Städten ausgetragen. Zehn Konzerte sind geplant, 450 Künstler nehmen daran teil.

Der in Hongkong geborene und in die Organisation involvierte Sängerknaben-Chorleiter Jimmy Chiang erläuterte das Ziel des Großevents: "Das Festival hat die Aufgabe, den Musikerinnen und Musikern beider Städte ein einzigartiges musikalisches Erlebnis zu bieten und letztlich in der Öffentlichkeit gegenseitiges Verständnis dieser beiden großen Kulturen und ihren Lebensweisen zu erzeugen."

Der Wiener Part geht vom 14. bis 17. August über die Bühne. Zur Eröffnung gibt es im MuTh eine kammermusikalische Version von Gustav Mahlers "Lied von der Erde". Gesungen wird es auf kantonesisch-chinesisch. Ein weiteres Highlight: ein Beethoven-Marathon. Dabei werden an zwei Tagen, jeweils sechs Stunden lang, alle 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven zur Aufführung gebracht.

(APA)

Aufgerufen am 19.06.2018 um 03:13 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/schule-der-wiener-saengerknaben-in-hongkong-gegruendet-1349068

Wiener Sängerknaben sollen Miete zahlen

Kaum ist der - nicht gänzlich unumstrittene - Konzertsaal fertig, stehen die Wiener Sängerknaben vor einem neuen Problem: Sie residieren derzeit gratis im Palais Augarten und sollen dafür demnächst Miete …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite