Kunst

Skulpturen, die zwei Welten in sich tragen

Der Kosmos des Künstlers Tony Cragg ist in der Halle der Galerie Ropac zu erkunden.

Skulpturen, die zwei Welten in sich tragen SN/galerie ropac
Tony Cragg, „Willow“, 2014 (Detail).

Wie stille Moränen schieben sie sich durch Zeit und Raum. Manche wachsen stolz in die Senkrechte empor, andere stehen in sich gedrängt. Die Galerie Ropac öffnet in diesem Salzburger Festspielsommer wieder ihre Halle in der Vilniusstraße. Sie bietet Platz für die bis zu 2400 Kilogramm schweren Skulpturen des Bildhauers Tony Cragg. Neun Großplastiken aus Bronze, Holz und Stahl aus den Jahren 2014 und 2015 sind unter dem schlichten Titel "Sculptures" versammelt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 02:26 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/skulpturen-die-zwei-welten-in-sich-tragen-1212622