Kunst

Timisoara zur europäischen Kulturhauptstadt 2021 gewählt

Das rumänische Timisoara (Temesvar) ist zur europäischen Kulturhauptstadt für das Jahr 2021 gewählt worden.

Timisoara zur europäischen Kulturhauptstadt 2021 gewählt SN/APA/AFP/CORNEL PUTAN ALIN
Das Stadtzentrum von Timisoara – die 320.000-Einwohner-Metropole wird Kulturhauptstadt.

Dies teilte ein unabhängiges Expertengremium der Europäischen Union am Freitag in Bukarest mit. Die Großstadt, in der 1989 der Aufstand gegen den kommunistischen Diktator Nicolae Ceausescu begonnen hatte, überzeugte mit ihrem Konzept "Lass dein Licht leuchten - erleuchte die Stadt!".

Das Programm solle daran erinnern, dass Timisoara "auf den Prinzipien des Illuminismus, der Toleranz, des Multikulturalismus und des Multikonfessionalismus" gegründet worden sei, erklärte die Organisatorin Simona Neumann.

"Es spricht auch von dem inneren Licht, der Energie der Bürger, die in der Revolution von 1989 gegipfelt ist, doch in den letzten Jahren abgenommen hat. Diese bürgerlichen Werte müssen wiederbelebt werden."

Für das Programm, das zwischen 2017 und 2022 realisiert werden soll, sind 48,5 Millionen Euro eingeplant. Die Kosten werden von der Stadt, der Regierung, der EU und privaten Geldgebern getragen. Timisoara ist mit 320.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Landes. Unter den Einwohnern sind größere ungarische, serbische und deutsche Minderheiten sowie zahlreiche Roma.

Zuletzt war im Jahr 2007, als Rumänien der Europäischen Union beitrat, die Stadt Sibiu (Hermannstadt) europäische Kulturhauptstadt. Dieses Mal hatten sich in Rumänien auch Bukarest, Baia Mare und Cluj-Napoca um den Titel als Kulturhauptstadt beworben. Später im Jahr will die Europäische Union die beiden anderen Kulturhauptstädte für 2021 bekanntgeben. Eine wird in Griechenland liegen und die andere in einem EU-Beitrittsland.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.09.2018 um 04:13 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/timisoara-zur-europaeischen-kulturhauptstadt-2021-gewaehlt-1056106

Schlagzeilen