Kunst

Tiroler Festspiele Erl vermelden 99,19 Prozent Auslastung

Die Tiroler Festspiele Erl haben in diesem Sommer eine Auslastung von 99,19 Prozent verzeichnet. Dafür hätte neben den fünf ausverkauften Vorstellungen im Passionsspielhaus und acht voll besetzten Opernabenden auch das gesteigerte Interesse an den Kammermusikabenden gesorgt. Insgesamt zählten die Festspiele nach Angaben vom Sonntag in diesem Sommer mehr als 22.000 Zuschauer.

Tiroler Festspiele Erl vermelden 99,19 Prozent Auslastung SN/APA (TIROLER FESTSPIELE ERL)/XIO
Insgesamt kamen mehr als 22.000 Zuschauer zu den Veranstaltungen.

Am Programm standen eine Neuproduktion der Rossini-Oper "Guglielmo Tell", eine Neueinstudierung von Mozarts "Die Zauberflöte", Wagners "Ring", sechs Konzerte, acht Kammermusikabende und zwei Specials. Erfreut zeigten sich die Verantwortlichen über den gelungenen Versuch, unter der Woche einen Opernabend als Familienvorstellung zu etablieren. "Es ist fantastisch, dass das Konzept so phänomenal aufging, unsere alternierende Besetzung zu einem leicht vergünstigten Einheitspreis an einem Donnerstagabend zu präsentieren", erklärte Festivalleiter Gustav Kuhn. Diese Vorstellung sei die erste von den drei "Zauberflöten-Vorstellungen" gewesen, für die es keine Karten mehr gegeben habe.

Zu den Besonderheiten des diesjährigen Festspielsommers zählte außerdem, dass der ORF erstmals eine Opernproduktion für den Kultursommer mitgedreht und zu einer eigenen TV-Fassung geschnitten hat, so die Verantwortlichen. Die Tiroler Festspiele Erl werden sich am 4. Advent mit Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium" im Festspielhaus zurückmelden, ehe am 26. Dezember die Wintersaison mit der Premiere der Neuinszenierung von Gioacchino Rossinis "L'italiana in Algeri" beginnt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 03:53 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/tiroler-festspiele-erl-vermelden-99-19-prozent-auslastung-1205188

Schlagzeilen