Kunst

Tiroler Volksschauspiele Telfs mit 88 Prozent Auslastung

Die Tiroler Volksschauspiele Telfs haben in der Spielzeit 2016 eine Auslastung von 88 Prozent verzeichnet. Insgesamt kamen 10.900 Besucher zu den Vorstellungen, teilten die Volksschauspiele am Freitag mit. "Und das bei einer Einbuße von 1.600 Zusehern durch ausgefallene Vorstellungen", zog Obmann Markus Völlenklee eine positive Bilanz.

Das "gewagt-abwechslungsreiche Programm" habe Erfolg gehabt und die Volksschauspiele in ihrem Kurs bestärkt: Anspruchsvolle Stoffe zu bieten, die ohne Vorkenntnisse genussfähig seien, so Völlenklee. Mit dem Zirkuszelt am Thöni-Areal habe man in diesem Jahr der elisabethanischen Komödie "Der Widerspenstigen Zähmung" einen charmanten und gleichzeitig adäquaten Spielort geschaffen, der vom Publikum begeistert angenommen worden sei und zugleich der Unmittelbarkeit des Shakespeare-Theaters Rechnung trug.

Komödien von Felix Mitterer würden Seltenheitswert genießen: Das hierzulande wenig bekannte Stück "Die Weberischen" in der Inszenierung von Susi Weber sei ebenfalls ein großer künstlerischer Erfolg geworden. Das Stück, das das wenig bekannte Leben der weberischen Frauen um das Komponistengenie Wolfgang Amadeus Mozart zum Gegenstand hat, habe Schwung, Schärfe und neue Musik von Christian Wegscheider geboten.

SERVICE: www.volksschauspiele.at

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 05:26 auf https://www.sn.at/kultur/kunst/tiroler-volksschauspiele-telfs-mit-88-prozent-auslastung-1104076

Schlagzeilen