Kultur

Linzer Posthof lockt mit 100 Terminen in zehn Kategorien

Das Linzer Kulturzentrum Posthof lockt für den Herbst und Winter mit vorerst 100 Terminen in zehn Kategorien. Gleich zum Start gibt es im Bereich Musik "große Namen, große Songs": Paul Weller präsentiert bereits am kommenden Freitag sein aktuelles Album "A Kind Revolution". Für Tori Amos und ihr 15. Album am 20. September braucht man das Brucknerhaus mit seinen 1.200 Plätzen statt 600 im Posthof.

Einen Schwerpunkt kündigten die Post-Manager Gernot Kremser und Wilfried Steiner am Montag für die kommende Saison unter anderem mit "Soulful" an. Sie zitieren zu diesem Genre und zum 40. Todesjahr des King eine Elvis Presley Show, die dessen legendäre Tour aus den 1950er-Jahren nachempfunden ist. Aus dem Bereich "Singer/Songreiter" kommen Fink mit seinem neuen Album, Asgeir und die Mighty Oaks für Konzerte nach Linz. "Laut & Hart" wird es mit den Broilers und Jennifer Rostock.

Die Programm-Verantwortlichen machen sich auch Gedanken darüber, wie man neues Publikum in die Konzertsäle bringt und versuchen unter der Überschrift "Neo-Klassik" mit dem Berliner Grenzgänger Nils Frahm und dem Thüringer Martin Kohlstedt die Gegensätze zwischen Krawattentempel und Rockschuppen aufzulösen. Aus dem Kapitel "HipHop" liegt ihnen besonders der Abend mit Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi am Herzen.

Nicht vergessen wird bei der Programmierung auf die geforderten Funktionen des Ermöglichers und des Artists Development für heimische Talente, die zur Gründung des Posthof führten. So kommt es unter dem Motto "Österreich" zu Abenden mit Blonder Engel und folkshilfe und ihren neuen Alben sowie Granada.

Im Bereich "Tanz/Theater" erkämpft sich Philipp Hochmair auch in Linz den "Jedermann". In Kooperation mit dem Internationalen Brucknerfest findet die Ballett-Uraufführung "Y Despues" des oberösterreichischen Komponisten Michael Hazod nach "Romance de la Guardia espanola" von Frederico Garcia Lorca statt. "Literatur" ist wegen der traditionell zahlreichen Neuerscheinungen im Herbst prall gefüllt, unter anderem mit Robert Menasse und seinem neuen Roman "Die Hauptstadt". Zuvor liest seine Halbschwester Eva Menasse aus ihrem mit dem Friedrich-Hölderin-Preis 2017 ausgezeichneten Buch "Tiere für Fortgeschrittene".

Krimiautor Simon Beckett kommt mit seinem Werk "Totenfang", die deutsche Übersetzung wird von Gregor Seberg gelesen. Bodo Kirchhoff beantwortet eine Mail zum "Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt", in der einem Schriftsteller eine kostenlose Teilnahme gegen Auftritte auf dem Schiff angeboten wird. Im Kapitel "Kleinkunst" steht wenige Tage nach der Nationalratswahl die Uraufführung von "Der Kanzler" von Roland Düringer auf dem Programm, in der er von allen Ämtern zurücktritt. "Das Elfenbeinkonzert" von Rainald Grebe - es geht um einen Volksmusik-Workshop in der Elfenbeinküste - feiert in Linz seine Österreich-Premiere.

Im Laufe der Saison 2017/2018 werden noch etliche zusätzliche Termine fixiert werden - insgesamt werden es an die 230 Veranstaltungen werden. Obwohl das Budget im Vergleich zu 2011 fast halbiert ist - Zahlen wurden keine genannt - "wollen wir ein Programm machen, dem man das nicht ansieht", stellte Steiner fest. Nach dreimaliger Steigerung hintereinander wurden zuletzt pro Saison rund 90.000 Besucher bei Posthof-Veranstaltungen gezählt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 04:11 auf https://www.sn.at/kultur/linzer-posthof-lockt-mit-100-terminen-in-zehn-kategorien-17063929

Schlagzeilen