100 Jahre Republik

1936 - Karl Kraus verstummt, aber seine Sprache überlebt seinen Tod

Bloß Österreich-Kritiker? Nein. Wie sehr das Werk von Karl Kraus bis heute wirkt, erklären Katharina Prager und Gerald Krieghofer.

Wacher Beobachter Österreichs mit scharfer Sprache: Karl Kraus. SN/www.picturedesk.com
Wacher Beobachter Österreichs mit scharfer Sprache: Karl Kraus.

BERNHARD FLIEHER

Im Juni 1936 starb Karl Kraus. Was verlor Österreich damals Krieghofer: Die deutschsprachige Literatur verlor einen ihrer besten Köpfe und einen Kämpfer gegen Korruption und Lüge in Kunst, Presse und Politik.
Prager: Österreich verlor einen seiner genauesten und kritischsten Beobachter.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 22.06.2018 um 06:00 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/1936-karl-kraus-verstummt-aber-seine-sprache-ueberlebt-seinen-tod-25094035