Literatur

Beisetzung von Amos Oz am Montag in seinem Kibbuz Chulda

Der israelische Schriftsteller Amos Oz soll am Montag beigesetzt werden. In der Früh soll sein Sarg nach Medienberichten im Kulturzentrum Zavta in Tel Aviv aufgebahrt werden, damit die Öffentlichkeit Abschied von dem weltbekannten Autoren nehmen kann. Zu Mittag beginnt eine Trauerzeremonie. Die Beisetzung ist am Nachmittag in seinem Kibbuz Chulda geplant.

Der verstorbene Schriftsteller Amos Oz SN/APA (dpa)/Stephanie Pilick
Der verstorbene Schriftsteller Amos Oz

Oz ("Eine Geschichte von Liebe und Finsternis") war am Freitag im Alter von 79 Jahren gestorben. Oz galt als Galionsfigur der israelischen Friedensbewegung und wurde immer wieder als Kandidat für den Literaturnobelpreis genannt.

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanyahu, der Oz seit seiner eigenen Kindheit kannte, äußerte am Samstag Trauer über dessen Tod. "Wir verabschieden uns von einem unserer größten Schriftsteller", sagte Netanyahu nach Angaben seines Büros. "Wir werden uns immer an seinen Beitrag zur hebräischen Literatur, zur hebräischen Sprache erinnern."

Oz kam 1939 unter dem Namen Amos Klausner in Jerusalem als Sohn jüdischer Einwanderer aus der Ukraine zur Welt. Seine Mutter nahm sich das Leben, als er zwölf Jahre alt war. Das traumatische Erlebnis beschrieb er in seinem autobiografischen Roman "Eine Geschichte von Liebe und Finsternis".

Natalie Portman, die bei der Verfilmung des Romans Regie führte, schrieb bei Instagram: "Mein Herz ist gebrochen". Mit dem Tod von Oz "haben wir eine Seele, einen Geist, ein Herz verloren", schrieb Portman. Der israelische Autor habe "so viel Schönheit, so viel Liebe und eine Vision des Friedens in unser Leben gebracht".

Der Vater dreier Kinder und mehrfache Großvater wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels (1992), dem Siegfried Unseld-Preis (2010) und dem Franz-Kafka-Preis (2013). 2014 erhielt er den erstmals vergebenen Siegfried-Lenz-Preis. In Deutschland war Oz sehr geachtet, er wurde mit Werken wie "Mein Michael", "Der perfekte Frieden", "Black Box", "Ein anderer Ort" und "Eine Frau erkennen" bekannt.

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.10.2021 um 10:57 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/beisetzung-von-amos-oz-am-montag-in-seinem-kibbuz-chulda-63272977

Kommentare

Schlagzeilen