Literatur

Birk Meinhardt: Brüder und Schwestern

Der neue Roman beginnt mit dem Sturz der Mauer und dem Zusammenbruch der DDR. Jetzt werden die Karten neu gemischt.

„Brüder und Schwestern“. SN/hanser
„Brüder und Schwestern“.

Birk Meinhardt ist tatsächlich so etwas wie der große deutsche Roman gelungen. Das ist der zweite Band über die Werchow-Kinder, die aus Thüringen stammen und in der DDR aufgewachsen sind. Der eine hat sich angepasst, eine stört als Dissidentin die familiäre Harmonie, ein anderer hält sich raus, versucht unbehelligt durch sein Leben zu kommen. Mit dem Sturz der Mauer werden die Menschen, die sich umorientieren müssen, nicht so leicht fertig. Es gibt keine Phase der Umgewöhnung, es wird erwartet, dass ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 01:22 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/birk-meinhardt-brueder-und-schwestern-31721104