Literatur

Buchmesse Leipzig: Rumäniens Literatur wird neu entdeckt

Als Gastland der Leipziger Buchmesse steht Rumänien im Mittelpunkt. Wie gehen Autoren mit der Geschichte ihres Landes um?

Geschichten auflesen: Bild einer Aktion zum Weltbuchtag in Bukarest. SN/afp/daniel mihailescu
Geschichten auflesen: Bild einer Aktion zum Weltbuchtag in Bukarest.

Wenn am Donnerstag die Leipziger Buchmesse eröffnet wird, steht wieder ein Land im Mittelpunkt, dessen Literatur Aufmerksamkeit bekommt. Heuer werden Literaten aus Rumänien vorgestellt. Wie tolerant eine Gesellschaft ist, erweist sich im Umgang mit ihren Künstlern. Ist Kritik erlaubt, wird sie gar gefördert? Wie ist es bestellt um die neue rumänische Literatur und was darf sie sich erlauben? Neben starken Persönlichkeiten findet sich auch Windiges.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 18.06.2018 um 05:59 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/buchmesse-leipzig-rumaeniens-literatur-wird-neu-entdeckt-25350724