Literatur

Die Großmutter war eine "Patronenfrau"

Didi Drobna - in Wien lebend, aus Bratislava stammend - verknüpft Gegenwart und Vergangenheit.

Buch: Didi Drobna, „Was bei uns bleibt“, Roman, 255 Seiten, Piper Verlag, München 2021. SN/piper verlag, münchen
Buch: Didi Drobna, „Was bei uns bleibt“, Roman, 255 Seiten, Piper Verlag, München 2021.

Luis erneuert die Schindeln auf dem Dach und wirft die vermorschten Teile kurzerhand in die Tiefe. Er denkt sich nichts dabei und löst damit bei seiner Oma größte Verunsicherung aus. Sie gehört der Kriegsgeneration an, und das splitternde Holz erinnert sie an Bombenangriffe und "fliegende Geschosse". Nicht, dass sie jemals darüber geredet hätte, aber das Trauma sitzt tief. Es bedarf eines derart nichtigen Anlasses, und die Verstörung wird für den nichts ahnenden Enkel sichtbar. Das ist eine Schlüsselszene im jüngsten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 12:16 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/die-grossmutter-war-eine-patronenfrau-114109726