Literatur

Donna Leon veredelt den Amtsmissbrauch

Guido Brunettis 28. Fall entwickelt sich als klug entworfener, aber seicht erzählter Plot um einen gekränkten Homosexuellen.

Commissario Brunetti ermittelt wieder in Venedig SN/robert ratzer
Commissario Brunetti ermittelt wieder in Venedig

Der steinreiche Schwiegervater Conte Orazio Falier sorgt sich um einen Freund, und Commissario Brunetti beauftragt die Assistentin der Polizeidienststelle mit Recherchen über diesen aus Spanien stammenden, im Kunsthandel reich gewordenen Gonzalo Rodríguez de Tejeda. Orazio Falier befürchtet, der homosexuelle Gonzalo könnte einen ihn umschmeichelnden Mann adoptieren und somit sein Vermögen einem Gauner überlassen.

Guido Brunetti, der infolge seiner Familienbande selbst Gonzalo zu seinen Freunden zählt und sich dankbar an dessen großzügige Geschenke erinnert, befasst sich und Signorina Elettra ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 12:56 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/donna-leon-veredelt-den-amtsmissbrauch-71168206