Literatur

Ein braver Soldat auf Kriegswache: Schriftsteller Max Frisch konnte auch zahm sein

Aufzeichnungen aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Schriftsteller als dienstbeflissener Patriot.

Der Schweizer Schriftsteller Max Frisch.  SN/atlantis verlag
Der Schweizer Schriftsteller Max Frisch.

Im September 1939, unmittelbar nachdem Polen von Deutschland überfallen worden war, wurde Max Frisch für mehrere Wochen zum Grenzdienst eingezogen. 1940 wurde er noch einmal geholt, insgesamt soll er an die 650 Tage als Soldat gedient haben. Er war 28 Jahre alt, hatte eine Karriere als Architekt geplant, seine schriftstellerischen Ambitionen hatte er aufgegeben. Er wurde in den Tessin abkommandiert, wo er Wachdienst schieben musste. Seine Truppe wurde in eine verlassene Gegend abkommandiert, ein Dorf, zwei Wirtshäuser, viel Natur.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 04:30 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/ein-braver-soldat-auf-kriegswache-schriftsteller-max-frisch-konnte-auch-zahm-sein-121229959