Literatur

Eva Menasse im Interview: "Selber denken und nicht durchdrehen"

Autorin Eva Menasse über die Sehnsucht nach einer Tanzparty, das Trauma von Grenzen und den Lärm der Extremisten.

Eva Menasse SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Eva Menasse

In "Dunkelblum", dem jüngsten Buch von Eva Menasse, geht es um das Schweigen eines burgenländischen Dorfes, das den Umgang mit der Nazizeit prägt. Es geht aber ebenso um die traumatischen Folgen, die Grenzziehungen haben. Menasse, eine prominente Autorin des Landes, die am Freitag in Salzburg Gast beim Literaturforum Leselampe ist, hat dafür kürzlich den Bruno-Kreisky-Preis für das beste politische Buch zuerkannt bekommen.

Frau Menasse, ein paar Wochen nach Beginn des ersten Lockdowns im April 2020 sagten Sie: "Nachdem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 02:58 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/eva-menasse-im-interview-selber-denken-und-nicht-durchdrehen-115416289