Literatur

Handkes Nobelpreisrede: "Vermeide den Hintergedanken. Verschweige nichts"

In die Innenwelt seines Schreibens und zu deren Quellen führte Peter Handkes "Nobelvorlesung".

Peter Handke in Stockholm SN/APA/AFP/TT News Agency/JONAS EKSTROMER
Peter Handke in Stockholm

Das erste Wort verrutscht. Der Mann ist kein Redner. Es ist das Geschriebene, das zählt und mit dem er seit über 50 Jahren erzählt. Jetzt aber muss er reden, von den Nobelpreisträgern wird eine "Vorlesung" verlangt. Jetzt steht Peter Handke im feinen Saal, im schwarzen Anzug, im bestickten weißen Hemd. Seine Gesten sind vorsichtig aus Unsicherheit und Nervosität. "Spiele …", fängt er leise an und wird in der nächsten halben Stunde kaum lauter und setzt noch einmal an: "Spiele das Spiel. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 01:59 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/handkes-nobelpreisrede-vermeide-den-hintergedanken-verschweige-nichts-80390002