Literatur

In Mitteleuropa verschwimmen Grenzen

Ein kosmopolitischer Autor wurde mit dem friulanischen Premio Nonino ausgezeichnet.

Juan Octavio Prenz. <unbenannt></unbenannt> SN/premio nonino/fabio rinaldi
Juan Octavio Prenz.

Wie klingt Mitteleuropa? Im friulanischen Dorf Percoto südlich von Udine ertönen erst Kaiserwalzer und Donauwalzer, dann spielt Blasmusik, später erklingt Verdi und viele der rund 500 Gäste singen lauthals mit. Die Brennerei des Grappa-Herstellers Nonino ist am Samstag als Festsaal eingerichtet: Während rundum aus Bottichen, die zum Erhitzen von Trester dienen, weißer Dampf quillt, werden friulanische Speisen wie Toc in braide (Polenta mit Käse) serviert. Dann betritt der Schriftsteller Claudio Magris die Bühne.

Der Italiener und Kenner der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 01:19 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/in-mitteleuropa-verschwimmen-grenzen-64788700