Literatur

Interview mit Wolf Haas: "Schön, dass das Irrenhaus die einzige Konstante ist"

In den 1970er-Jahren, als "Heiße Liebe" plötzlich auch ein Eisbecher war, spielt "Junger Mann", der neue Roman von Wolf Haas. Er schickt seine Helden darin auf die emotionale Achterbahn des Erwachsenwerdens und uns in ein vergnügliches Leseabenteuer.

Schriftsteller Wolf Haas. SN/picturedesk-leitner/first look
Schriftsteller Wolf Haas.

Ein sehr junger Mann, eine sehr verheiratete Frau - ein Problem? Sicher, aber für Wolf Haas auch Stoff für einen amüsanten Blick auf die Wirrnisse der Pubertät, die wie Haas im SN-Interview sagt, ja auch eine "eine interessante Zeit voller illustrem Wahnsinn ist". "Junger Mann" ist der Titel seines neuen Buches. Am 20. November wird er daraus auch in Salzburg lesen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 07:02 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/interview-mit-wolf-haas-schoen-dass-das-irrenhaus-die-einzige-konstante-ist-39969772