Literatur

Literaturfest Salzburg Spezial: Konfrontation mit dem nicht unmittelbar Eingängigen

Die Corona-Spezialausgabe unter neuer Führung war gut, das Literaturfest 2021 in voller Länge kann kommen.

Las in Salzburg: Karin Peschka  SN/APA/GERT EGGENBERGER
Las in Salzburg: Karin Peschka

Auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen ist nicht, was am Samstag und Sonntag in einer Kurzversion des eigentlich für Mai geplant gewesenen Literaturfestes zu hören war. Allein wenn man sich die Matineen anschaut, die einmal dem österreichischen Roman und dann der deutschsprachigen Lyrik gewidmet waren, konnte von Gemeinsamkeit keine Rede sein. Das darf man als Stärke durchgehen lassen, denn das, was heute der Einzelne anstrebt, zählt und nicht, wie sich das dann in das Gesamte einer Strömung, einer Schule oder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 12:07 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/literaturfest-salzburg-spezial-konfrontation-mit-dem-nicht-unmittelbar-eingaengigen-93414004