Literatur

Löffeln in der Nazisuppe

Sadismus bei Tisch: Thomas Bernhard und das Essen.

 SN/brandstetter verlag

Als theatralische Handlung eignet sich Essen besonders gut. Vollgestopft, angefressen, abgespeist - da ist alles angerichtet für die verbale Vernichtung. Mit den Abgründen der Tischgesellschaft, mit dem Würgen am allgegenwärtigen Stumpfsinn, dem Auslöffeln schwer verdaulicher Geschichte spielt Thomas Bernhard in so gut wie all seinen Theatertexten. Da wird die Nudelsuppe zur Nazisuppe und wegen der Brandteigkrapferl droht, jedenfalls wenn Gert Voss sie hinein- und dann wieder hinauswürgt, der Erstickungstod. Eine ebenso gescheite wie unterhaltsame Spurensuche in der kulinarischen Welt des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 02:59 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/loeffeln-in-der-nazisuppe-116104414